Frühjahrsputz: Aufgeräumt in den Frühling

Wenn die ersten Knospen aufspringen, die Vögel wieder zwitschern und der Duft blühender Bäume durch die Luft weht, ist es Zeit für den Frühjahrsputz. Die helle Sonne des Frühlings bringt es an den Tag: Alter Staub im und auf dem Schrank, übermäßig viel Spielzeug und jede Menge Papierkram. Raus mit dem Grau des Winters!

Dabei geht es nicht nur um das Säubern der Wohnung. Das Aussortieren überflüssiger Gegenstände, Kleidung und Haushaltsgeräte macht das Gros der Putzaktion aus.

Entdecke hier ein paar tolle Frühjahrsputz-Tipps für Dich und Deine Familie! So macht auch das lästige Aufräumen Spaß.

 

FAMILIENPROJEKT MIT FUN-FAKTORfrühjahrsputz

Wer Ordnung schafft, hat mehr Zeit, mehr Platz und weniger Schmutz. Denn weniger Gerümpel sammelt weniger Staub. Damit nicht die ganze Arbeit an Dir hängen bleibt, spannst Du am besten Deine Familie ein und erstellst mit ihr gemeinsam einen Plan für euren Frühjahrsputz. Mach den Frühjahrsputz zu einem Familienprojekt und vermeide dabei Schuldzuweisungen. Sätze wie „ Schließlich sind das Deine Socken” oder „ Nur Du lässt die Zeitung immer auf dem Tisch liegen” wecken kaum die Lust auf gemeinschaftliche Aufräumaktionen.

Auch die Kleinsten können dabei helfen. Lass sie ihr Spielzeug aufheben und es mit einem Spielzeuglaster ins Kinderzimmer bringen. Das Sortieren der Legosteine in eine Aufbewahrungsbox kann ebenfalls sehr aufregend für die Kinder sein.

 

 

WOHIN MIT DEM ÜBERFLÜSSIGEN KRAM?

Der Gedanke ist verführerisch: Ab auf den Dachboden oder in den Keller. Dort sind die Sachen, die die Wohnung zumüllen, gut aufgehoben. „Aus den Augen, aus dem Sinn” oder anders gesagt, “Aufgeschoben ist nicht aufgehoben”. Der „Keller des Unterbewussten” nennt sich das Verschieben überflüssiger Dinge an einen anderen Ort. Psychologen behaupten, dass mitgeschleppte Gegenstände das Zeichen einer nicht verarbeiteten Vergangenheit seien.

Bilderbücher, Spielsachen und Kleidung, die nicht mehr passt, sollten auf dem Flohmarkt oder im Internet verkauft werden. Sind kleinere Geschwister vorhanden, können die Sachen natürlich auf dem Dachboden oder im Keller zwischengelagert werden.

Grundsätzlich gilt: Was nur ein-, zweimal im Jahr gebraucht wird, gehört auf den Dachboden oder in den Keller. Utensilien, die mehrfach vorhanden sind, sollten entfernt oder verschenkt werden. Das gilt auch für Haushaltsgeräte. Kein Haushalt benötigt drei Mixer oder zwei Kaffeemaschinen.

Auch der Blick in den Kleiderschrank lohnt sich. Sei dabei kritisch! Kleidung, die Du letztes Jahr nicht ein einziges Mal getragen hast, gehört in die Altkleidersammlung. Sie nimmt nur Platz im Kleiderschrank weg und erschwert die Kleiderwahl.

Überflüssige Möbel gehören auf den Sperrmüll. Funktionstüchtige Möbelstücke, die nicht genutzt werden, lassen sich im Internet oder auf dem Flohmarkt gut verkaufen. In großen Städten freut sich die Diakonie über geschenkte Möbel. Der Vorteil: Die Möbel werden von den Mitarbeitern der Diakonie abgebaut und abgeholt. Du brauchst nichts weiter zu tun, als dort anzurufen.

 

NACH DEM FRÜHJAHRSPUTZ IST VOR DEM FRÜHJAHRSPUTZ

Du hast es endlich geschafft: Deine Wohnung glänzt vor Ordnung und Sauberkeit. Trotzdem fehlt noch der Touch des Frühlings. Den letzten Schliff bekommt die Wohnung mit neuer Deko, denn aufgeräumt kommen neue Kissen, die schicke Uhr über der Küchentür oder die außergewöhnliche Wanddeko erst richtig zur Geltung.

Bunte Kissen auf dem Sofa und den Sesseln verleihen Deiner Wohnung ein frühlingshaftes Feeling. Solltest Du keine bunten Kissen besitzen, bietet Dir das Internet, aber auch der Laden um die Ecke jede Menge Inspiration. Geschickt arrangiert wirkt die Wohnung gleich viel freundlicher und frühlingshafter.

Kombiniere Deine Kissenbezüge mit einer hübschen Dekoration oder einem tollen Poster bzw. Bild. Wenn Du noch die Energie und Zeit hast, kannst Du Deine Wohnung mit einer tollen Wanddeko aufpeppen. Im Trend liegen natürliche Holzdekos wie Herzen aus Baumscheiben oder Regale aus Treibholz. Lass Dich inspirieren!

frühjahrsputz

Übrigens: Eine Frühjahrsputz-Checkliste hilft Dir dabei, Deine Aufräumaktion ordentlich zu planen und durchzuführen. Davon findest Du viele im Internet. So kommst Du entspannt in den Frühling.

 

Mach’s Dir schön – Ideen für Dein Zuhause