Mein 1. Scrapbook – Ein Erfahrungsbericht

Mein 1. Scrapbook – Ein Erfahrungsbericht

Mein 1. Scrapbook – Ein Erfahrungsbericht

Basteln? Überlasse ich normalerweise eher anderen. Aber Scrapbooking ist nicht einfach nur Basteln. Beim Scrapbooking verleihst Du einem leeren Buch eine Seele. Diese Vorstellung fand ich so spannend, dass ich es unbedingt mal selber ausprobieren wollte. Also habe ich mein 1. Scrapbook gebastelt.

 

Die ersten Überlegungen

Zu Beginn kamen erst mal Bedenken auf, wie man mit dem Scrapbook startet. Was soll verewigt werden? Woher weiß ich, welche Dekoelemente am besten zu den Fotos passen? Und welche Fotos nehme ich überhaupt? Doch eins schon mal vorweg: Die Antworten kommen fast wie von selbst! Denn das Schöne am neuen Scrapbook von myphotobook ist, dass es 3 Themenvorlagen gibt, welche schon mal die Entscheidung erleichtern, worüber man überhaupt scrappen möchte:

  • Baby, falls Du einen Neuzuwachs im Scrapbook festhalten möchtest.
  • Urlaub, falls Du deine letzte Reise scrapbooken möchtest.
  • Trend, falls Du ein eigenes schönes Thema hast. (Hier stehen Dir viele Möglichkeiten offen, da Trend auf mehrere wichtige Ereignisse projiziert werden kann. z.B. Familienfeiern, Treffen mit Freunden, ein runder Geburtstag …).

ScrapbookIn diesem Fall habe ich mich für ein vorgegebenes Thema, nämlich das Scrapbook Travel entschieden, um meinen Reise nach Kanada festzuhalten. Dadurch war die Suche nach Bildern von vornherein eingegrenzt und ich hatte schon mal eine Richtlinie. Allein das Raussuchen der schönsten Fotos, macht ziemlich viel Spaß, da hierbei alle wunderschönen Momente wiederkommen. Die Erinnerungen liegen quasi immer noch in der Luft und den wunderschönen Elch sehe ich noch vor mir. Somit habe ich mich auf das Gestalten meines ersten Scrapbooks schon so richtig gefreut.

Scrapbook- Wie fange ich an?

Die Entscheidung für Dein Scrapbook-Thema ist schon mal die halbe Miete. Beim Bestellen des Scrapbook-Sets kannst Du insgesamt 22 Deiner Lieblingsfotos hinzufügen, die dann als Retrobilder zusammen mit dem Scrapbook zu Dir nach Hause geliefert werden. Das ist ziemlich praktisch, weil man so alle Scrapbook-Komponenten mit einem Mal erhält. Da ich wirklich nur die schönsten Bilder nehmen wollte, waren die 22 Fotos ausreichend. Man kann aber auch noch separat Retrobilder bei myphotobook bestellen, falls es nicht reichen sollte. Diese gibt es im 11er, 22er oder 33er Set.

 

Mein Tipp: Versuche bei der Bildauswahl Deine Fotos auf die besten Bilder zu reduzieren. Sinn des Scrapbookings ist es, diese später mit den mitgelieferten Dekoelementen in Szene zu setzen.

 

Als das Set dann ankam, habe ich mich erstmal über die vielen verschiedenen Dekoelementen (Scrapbooking Sticker, Dekokarten, Wimpelketten und Washi Tapes) gefreut, die dank ihrer vielseitigen und bunten Motive geradewegs zum Scrapbook-Basteln einladen.

Und dann geht´s auch schon los …

Beim Scrapbook gibt es eigentlich kein richtig und falsch. Ein paar Dinge gibt es dennoch zu beachten wie mir beim Basteln klar wurde:

  • Kleben: Ich hätte mir einiges an Frustration erspart, wenn ich gewusst hätte, dass die Uhu-Flasche nicht für ein Scrapbook geeignet ist. Um Klebeunfälle zu vermeiden, rate ich Dir zu einem Klebestift oder Kleberoller zu greifen. Da kann nämlich nichts danebentropfen.
  • Anzahl der Bilder: Zu viele Fotos auf einer Seite, können leicht unübersichtlich wirken. Denke an das Einteilen, Du hast schließlich 10 Einlegeblätter inklusive. Außerdem wird jede Seite ja gerade durch die Dekoelemente zum individuellen Hingucker.
  • Chronologie der Bilder: Das ist natürlich Geschmackssache, aber eine zeitliche Chronologie der Bilder beizubehalten bietet sich gerade bei einer Reise an. Daher habe ich darauf geachtet, dass auf ein Einlegeblatt auch immer nur zusammengehörige Fotos kommen. Z.B. vom selben Tag oder aus einem Ort.
  • Erst Gestalten, dann Einheften: Es ist handlicher, wenn Du eine Seite erst in das Scrapbooking Album einheftest, nachdem Du sie fertig gestaltet hast. Dank der Ringbuchbindung kannst Du die Reihenfolge der Seiten ganz in Deinem Sinne auch nach der Gestaltung bestimmen.
  • Das Beste zu Beginn: Suche vorab ein schönes Bild als Cover aus. Dann hast Du deine Bilder nicht schon alle für die Innenseiten verwendet. Überlege Dir auch einen Titel, den Du auf das Stück Papier außen vom Album schreiben kannst.

 

Scrapbook

 

Wer einen kleinen Leitfaden für das Erstellen des Scrapbooks bevorzugt, kann sich diesen hier herunterladen. Oder so wie ich einfach loslegen. Ich habe mir also ein leeres Einlegeblatt ausgesucht und mit 4 Retrobildern vom Ankunftstag mit Hilfe vom buntem Washi Tape beklebt. Sollte das nicht gut genug haften, dann kannst Du wie gesagt zum Klebestift greifen. Mehr Bilder würde ich auch nicht für eine Seite einplanen, da es sonst zu gequetscht aussieht und nicht mehr genügend Platz für weitere Erinnerungs-Schnipsel bleibt.

Da wir mit dem Flugzeug nach Kanada geflogen sind, habe ich die Seite auch mit einem Flugzeug-Sticker verziert. Aber das Set bietet Dir auch die Möglichkeit, ein  Auto oder einen Reisebus als Reisemittel einzukleben. Außerdem habe ich einfach geschaut, welche weiteren Sticker oder bunte Dekokarten zu diesen Fotos passen könnten und schon ist ein schönes Gesamtbild entstanden.

scrapbook

Der Appetit kommt beim Essen und die Kreativität beim Gestalten

Im Grunde genommen entsteht der kreative Fluss beim Gestalten. Entscheide Dich für ein Foto und Du wirst dann schon von ganz alleine merken, welche Elemente dieses Foto am besten zur Geltung bringen. Einen noch persönlicheren Touch bekommt Dein Scrapbook, wenn Du weitere Andenken an das jeweilige Ereignis hinzufügst. Das können Tickets, Stadtpläne oder Zeitungsausschnitte sein. Alles, was dabei hilft, Deine Foto in Szene zu setzen und Deine persönliche Geschichte zu erzählen, ist erlaubt!

Ein Scrapbook besteht aus Deinen aussagekräftigen Fotos und Erinnerungsschnipseln. Der Rest ist Deiner Fantasie überlassen!

 

Oft fielen mir beim Betrachten der Bilder Situationen ein, die ich dann mit bestimmten Stickern perfekt widerspiegeln konnte. Am meisten gefallen mir die verschiedenen Text-Sticker. Manchmal reicht ein Wort, um dem Gesamtbild den nötigen Schliff zu verleihen.

Achtung: So vielseitig die Sticker in der Dekobox auch sind, alle Begriffe und Wortspiele wirst Du dort natürlich nicht wiederfinden. Ich habe mir dann einfach einen wasserfesten Stift genommen, um „Summer time“ direkt unter die weiße, freistehende Fläche des Retrobildes zu schreiben.

 

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir das Gestalten meines Scrapbooks Riesenspaß gemacht hat. Es ist eine ganz besondere Art seine Erlebnisse Revue passieren zu lassen und ein guter Ersatz für den Feierabend vor dem Fernseher. Ich weiß jetzt schon, dass es nicht mein letztes Scrapbook gewesen ist!Scrapbook

Ach übrigens: Neben dem klassischen Scrapbook gibt es das Scrapbook Light. Lies hier wie die Variante für Vorsichtige funktioniert.

 

Gestalte dein erstes Scrapbook

Scrapbook Set

Scrapbook Ideen

Scrapbook Set Light

scrapbook ideen

Basteln mit Beton – tolle DIY-Ideen mit dem Trendmaterial

Basteln mit Beton – tolle DIY-Ideen mit dem Trendmaterial

Beton ist Trend. Wer hätte noch vor ein paar Jahren beim Anblick unansehnlicher urbaner Betonklötze gedacht, dass sich dieses Material zu DEM Trendmaterial in der Inneneinrichtung mausern würde. Neben Holz und klaren Metalltönen wie Kupfer sieht man daran auch, dass Alltagsgegenstände ihre verspielten Formen ablegen und der Minimalismus wiederentdeckt wird. Die von der Designschmiede Bauhaus zum Anfang des 20. Jahrhunderts verfolgte Leitidee „form follows functions“ zieht also fast 100 Jahre später wieder in unsere Wohnzimmer ein.

 

So geht’s: Basteln mit Beton

Seit einigen Monaten kribbelte mir es schon in den Fingern auch endlich mit Beton zu arbeiten. Gerade im Frühling steigt die Lust, das Zuhause mal wieder ein bisschen aufzupeppen –  also die beste Zeit die Deko an den neuen Designtrend anzupassen.

Tipp: Vergiss nicht, eine Handcreme bereit zulegen, denn der Umgang mit dem Beton kann Deine Hände etwas trocken machen, wenn Du keine Handschuhe trägst.

Basteln mit Beton ist gar nicht schwer. Ich zeige Dir, wie Du ganz einfach eine Schale und Kerzenhalter selbst kreieren kannst.

 

Basteln mit Beton: Das benötigst Du für eine Beton-Schale oder Kerzenständer.

 

Das brauchst Du:

  • Bastelbeton. Alternativ kannst Du aber auch Blitz-Zement verwenden, dieser ist etwas preisgünstiger und härtet genauso schnell aus (ich habe für eine Schale, 4 Kerzenhalter und einen Adventskranz 5 kg verbraucht)
  • Wasser
  • Eine alte Schlüssel oder Eimer zum Anrühren
  • Einen alten Löffel oder ähnliches zum Vermischen
  • Speiseöl
  • Küchentuch oder Pinsel
  • Formen zum Gießen (z.B. ausgewaschene Jogurtbecher, feste Pappformen & Schachteln, Silikonformen)
  • Kerzen

 

Für Schale:

  • Styroporkugel oder kleinere Schüssel
  • Klebeband

Basteln mit Beton - so einfach geht's

Legen wir los mit der Schale:

Basteln mit Beton: Beton mit Wasser zu einer gleichmäßigen Masse anrühren.

Basteln mit Beton: Beton mit Wasser zu einer gleichmäßigen Masse anrühren.

1. Rühre den Beton oder Blitz-Zement nach Anleitungen zu einer gleichmäßigen Masse an, sie sollte nicht zu flüssig sein. Als Orientierung dient Dir das genaue Mischverhältnis auf der Verpackung.

 

Basteln mit Beton: Bevor Du Deine Betonform gießt, solltest Du darauf achten, dass die Form gut ausgefettet ist.

2. Für eine Schale verwendest Du am besten eine große Schüssel, die Du zuvor gut mit Speiseöl einpinselst. So kannst Du Dein Werk später einfach herauslösen.

Basteln mit Beton: Fülle den Beton ist Deine Form.

3. Fülle nun das Betongemisch vorsichtig in die Form und schwenke sie dabei vorsichtig umher, damit sich nicht zu viele Blasen im Beton bilden.

 

Basteln mit Beton: Nachdem Du die Form gefüllt hast, kannst Du auch schon die Gegenform einfetten.

Basteln mit Beton: Styroporkugel in den Beton drücken und mit Klebeband befestigen.

4. Anschließend drückst Du einen Styroporball oder eine kleinere Schüssel so tief in den Beton, wie du eine spätere Aussparung haben möchtest. Bestreiche sie ebenfalls an der unteren Seite mit Speiseöl. Je größer der Ball, desto größer die spätere Innenfläche der Schale. Nutze Klebeband, um die Kugel oder die kleinere Schüssel beim Aushärten an Ort und Stelle zu halten.

Beton mit Beton: Die Styroporkugel vorsichtig aus der Form nehmen.

 

5. Die Masse ist schon nach ein paar Stunden relativ fest. Aber warte bis zu 24 Stunden, damit der Beton komplett ausgehärtet ist. Du löst deine Schale am besten aus der festen Plastikform, indem Du die Form leicht bewegst. Der Styroporball ließ sich ganz einfach entfernen. Et voilà, fertig ist Deine eigene Betonschale.

 

Basteln mit Beton: Kerzenständer und Schale aus Beton selbst basteln. So einfach geht's:

DIY-Kerzenständer:

Basteln mit Beton: Gestalte deinen eigenen Kerzenständer mit Beton. So einfach geht's:

Basteln mit Beton: Gestalte deinen eigenen Kerzenständer mit Beton. So einfach geht's:

1. Für Kerzenständer eignen sich am besten alte Joghurt- oder Sahnebecher. Daraus kannst Du tolle Kerzenhalter gießen.

2. Hier mischst Du den Beton genau wie bei der Schale zunächst nach Gebrauchsanweisung an.

3. Nachdem der Beton etwas fester geworden ist (ca. 20 – 30 min), drückst Du die am unteren Ende eingeölte Kerze vorsichtig in den Beton. Der schon festere Beton verhindert, dass die Kerze nicht komplett versinkt und Du kannst selbst bestimmen wie tief das Loch sein soll.

4. Nun wieder 24 Stunden warten und dann den Becher einschneiden und abziehen, falls sich der Beton nicht löst.

 

Basteln mit Beton: Gestalte deinen eigenen Kerzenständer mit Beton. So einfach geht's:

 

Basteln mit Beton: So schön kann ein Kerzenständer aus Beton sein

 

Basteln aus Beton: Adventskranz mit dem Trendmaterial ganz einfach selbst gestalten. So einfach geht's:

Da ich ein großer Kerzen-Fan bin, habe ich aus dem restlichen Beton meinen eigenen wunderschönen Kerzenständer erstellt. Dafür habe ich einfach eine rechteckige Geschenkschachtel verwendet in die bequem einige Kerzen passen.

Übrigens: Der Kerzenständer eignet sich perfekt als minimalistischer Adventskranz.

Nach dem Aushärten kannst Du deine neuen Betonlieblinge direkt verwenden oder noch mit schicken Farben bemalen.

 

Also ab an den Beton und los geht’s. Basteln mit Beton ist kinderleicht und erzielt tolle Effekte.

 

Weihnachtsdeko basteln – Ein Bastelnachmittag rund um den Tannenbaum

Weihnachtsdeko basteln – Ein Bastelnachmittag rund um den Tannenbaum

Zu Weihnachten hat Selbstgebasteltes Hochkonjunktur. Besonders Kindern kann man mit einem ausgiebigen Bastelnachmittag mit Kakao und Keksen das ständige Warten auf den großen Tag ein bisschen verkürzen. Ich zeige Dir, wie Du mit den Kids ganz einfach Weihnachtsdeko basteln kannst, über die sich ganz bestimmt auch die ganze Verwandtschaft freut.

Vor allem der Tannenbaum sollte in diesem Jahr besonders geehrt werden, unter ihm liegen schließlich immer die vielen, liebevoll ausgewählten Geschenke und vielleicht auch noch ein paar unerwünschte Socken.

Bevor wir aber mit der Weihnachtsdeko starten können, benötigen wir noch einen leckeren heißen Kakao. Und da Kekse und Kakao so wunderbar zueinander passen, gibt es hier noch das Rezept für unsere süßen Rudolphkekse.

Kreative Weihnachtsdeko basteln – 4 wunderschöne Tannenbaumvariationen

Wenn Kakao und Kekse bereitstehen, fehlen nur noch die Bastelutensilien und wir sind bereit für das Weihnachtsdeko basteln.

 

Weihnachtsdeko basteln - Tannenzapfen-Weihnachtsbaum

Oh Tannen(zapfle)baum – Weihnachtsdeko basteln mit Tannenzapfen

Das brauchst Du:

  • Tannenzapfen
  • Grüne Farbe
  • Leere Küchenrolle oder Pappbecher
  • Dekoperlen, goldenes Band
  • Breites Geschenkband für den Fuß des Baumes
  • Etwas Goldpapier
  • Klebstoff & Schere

So geht’s:

  1. Die Kids können sich schon mal den Tannenzapfen schnappen und gründlich mit der grünen Farbe bemalen.
  2. In der Zwischenzeit kannst Du für den Stamm einen ca. 2 cm breiten Streifen von einer leeren Küchenrolle abschneiden und ihn mit etwas Geschenkband verzieren. Am Besten eignen sich Naturtöne wie weiß und braun.
  3. Sobald der Zapfen getrocknet ist, kann er mit kleinen Perlen und goldenen Garn frei verziert werden. Auf die Spitze kommt ein Stern aus Goldpapier.
  4. Fertig ist der Weihnachtsbaum, der sich super als Deko auf dem Tisch oder als kleines Geschenk für Oma und Opa eignet.

 

Weihnachtsdeko basteln - Noten Weihnachtsbaum

Der singende, klingende Weihnachtsbaum

„Oooooh Tannenbaum“, das sagt bestimmt jeder Musikfan, der diese Weihnachtsdeko zu Gesicht bekommt.

Das brauchst Du:

  • alte Notenblätter oder ausgedruckte Noten, am besten von Weihnachtsliedern
  • Eisstiele oder Schaschlik-Spieße
  • Etwas Geschenkband zur Verzierung
  • Schere oder Cuttermesser

So geht’s:

  1. Schneide aus den Noten ein spitzes gleichschenkliges Dreieck zurecht.
  2. Falte das Dreieck zur Spitze hin wie eine Ziehharmonika.
  3. Schneide in die Mitte jeder Falte an der gleichen Stelle einen kleinen Schlitz für den Eisstiel. Mit einem Cuttermesser geht das besonders leicht, weil Du die Falten aufeinander legen und dann einen Schlitz durch alle Lagen schneiden kannst. Benutzt Du einen Schaschlikspieß kannst Du das Loch direkt mit der Spitze durchstechen.
  4. Nun kannst Du den Eisstiel bis zum Ende durchschieben und um den Stiel eine kleine Schleife binden.
  5. Diese Weihnachtsdeko eignet sich besonders gut, als zusätzliche Deko an großen Geschenken. Einfach den Baum zwischen das Geschenkband schieben oder mit etwas Klebeband befestigen.

 

Weihnachtsdeko basteln - Foto Tannenbaum
Die Tannenbaumalternative mit Fotos

Er nadelt nicht, kostet weniger als 10€ und bietet auch noch Platz für Deine schönsten Fotos: Unser Foto-Tannenbaum.

Das brauchst Du:

  • Fester Karton
  • Grüne Farbe
  • Goldenes Papier
  • Festes Garn
  • Zur Deko eine Lichterkette
  • Schöne Klammern
  • Klebeband
  • (Heiß)-Kleber
  • Schere

So geht’s:

  1. Schneide aus dicker Pappe einen dreieckigen Rahmen in einer Breite von ca. 3-4 cm. Sollte die Pappe zu dünn sein, kannst Du 2 in der gleichen Größe aneinander kleben, um die Stabilität zu erhöhen.
  2. Male nun die Pappe mit grüner Farbe an und lass sie trocknen.
  3. In der Zwischenzeit kannst Du einen Stern ausschneiden und ihn als Verstärkung auf etwas Pappe kleben, um ihn anschließend an die Spitze des Tannenbaums zu kleben.
  4. Nun kannst Du auf der Rückseite im ZickZack das Garn spannen. Schneide dazu jeweils kurze Stücke ab und befestige Sie mit Klebestreifen auf der Pappe.
  5. Hast Du noch eine batteriebetriebene Lichterkette, kannst Du sie um das Garn wickeln und das Batteriefach an der Rückseite befestigen.
  6. Jetzt fehlen nur noch die Bilder und fertig ist der Foto-Tannenbaum.
Weihnachtsdeko basteln

So sieht unser Tannenbaum auf der Rückseite aus

 

Weihnachtsdeko basteln - Tannenbaum aus Wolle

Weihnachtsbaum aus Wolle:

Diesen Weihnachtsbaum können auch schon Kinder fast selbstständig basteln. Er eignet sich außerdem besonders gut als Verzierung für Geschenke.

Das brauchst Du:

  • Pappe
  • Dicke grüne Wolle
  • Eisstiel
  • Band und Perlen als Verzierung
  • Klebeband

So geht’s:

  1. Schneide aus einem Stück dicker Pappe ein Dreieck in Form eines Tannenbaumes.
  2. Klebe an die Pappe einen Eisstiel als Stamm.
  3. Nun kannst Du das Pappstück mit der Wolle umwickeln. Dazu befestigst Du an der Spitze die Wolle mit Klebestreifen und wickelst sie ganz fest und lückenlos bis nach unten.
  4. Dort kannst Du die Wolle um den Stiel wickeln und mit Knoten oder Klebeband befestigen.
  5. Hast Du noch Perlen, kannst Du sie auf etwas goldenes Garn spannen und ebenfalls in etwas größeren Abständen um den Baum wickeln und zwischen der Wolle befestigen.
  6. Möchtest Du, daß die Bäume stehen, kannst Du unten einen Clip als Standfuß befestigen.

Um kreative Weihnachtsdeko basteln zu können, fehlt Dir also nur noch der leckere Kakao, der Keksduft aus der Küche und schon kann der Spaß für die ganze Familie losgehen.

 

weihnachten

 

Weitere Weihnachtsprodukte

Retro Bilder

retro bilder

Schneekugel

Schneekugel

Last Minute Nikolaus Geschenk – die Fotokerze

Last Minute Nikolaus Geschenk – die Fotokerze

Vor lauter Plätzchen knabbern und Glühwein trinken den Nikolaus vergessen? Kein Problem. Ich habe eine tolle Last Minute Idee für ein Nikolaus Geschenk für Dich, die schnell erstellt und trotzdem wunderschön und individuell ist. Abseits von Socken oder Schals gibt es nämlich einige kreative Ideen, die sich wunderbar in einem Stiefel vor der Tür machen: Zum Beispiel eine Fotokerze mit Deinem eigenen Foto.
Heute zeige ich Dir Step by Step, wie Du diese blitzschnell selbst machen kannst:

 

Los geht’s! Für Deine Fotokerze als Nikolaus Geschenk brauchst Du folgendes:

  • Kerze (mit glatter Oberfläche)
  • Ein mit dem Laserdrucker ausgedrucktes Foto
  • Bastelleim oder Photo Potch (gibt es im Bastelladen oder online)
  • Schere
  • Pinsel
  • Föhn oder etwas Geduld

nikolaus geschenk

Step 1: Besorge das richtige Foto

Such zu Beginn ein Foto für Deine Fotokerze aus. Tipp: In Schwarz weiß wirkt das Foto oft ausdrucksstärker. Dann druckst Du es mit dem Laserdrucker in der Größe aus, welche auf die Kerze passt und schneidest das Bild aus. Falls Du selbst keinen Laserdrucker besitzt, kannst Du das Foto im nächsten Copyshop ausdrucken lassen.

nikolaus geschenk

Step 2: Trage den Leim auf

Trage nun den Leim oder das Photo Potch großzügig auf die Vorderseite des Bildes sowie auf die Kerze auf. Lege anschließend das Bild mit der Vorderseite nach unten auf die Kerze und streiche es vorsichtig glatt. Wir haben uns für eine eckige Kerze entschieden, damit das Bild noch besser zur Geltung kommt. Du kannst es aber auch eine runde Kerze verwenden.

Nikolaus_geschenk

Step 3: Trockne das Foto auf der Kerze

Als nächstes muss das Bild trocknen. Dazu kannst Du die Kerze entweder einige Stunden stehen lassen oder Du trocknest es mit einem Fön. Achte dabei aber unbedingt darauf den Fön auf die Stufe kalt zu stellen, damit das Wachs nicht schmilzt.

nikolaus geschenk

Step 4: Entferne das Papier auf der Fotokerze

Wenn die Kerze trocken ist, kannst Du nun das Papier entfernen. Dazu befeuchtest Du das Papier auf der Kerze mit Wasser. Damit sich das Papier gut entfernen lässt, muss es komplett nass sein.

Reibe nun vorsichtig das Papier von der Fotokerze. Rubbel dabei nicht zu fest, da Du sonst das Bild zerstören könntest.

nikolaus geschenk

Step 5: Freude verschenken

Fertig! Nun kannst Du die Fotokerze verschenken. Besonders hübsch sieht es aus, wenn Du noch eine bunte Schleife um die Fotokerze bindest.

nikolaus geschenk

Geschenkideen zu Weihnachten

Weitere schöne Ideen als Nikolaus Geschenk

Neben einer Kerze samt Foto gibt es zahlreiche weitere schöne Möglichkeiten jemanden an Nikolaus eine Freude zu bereiten.

Schnelle Tasse für gemütliche Stunden

Zu unseren schnellsten Produkten gehört die Fototasse. Schnell im doppelten Sinne, denn sie ist sowohl ruck zuck erstellt als auch bereits in 3-5 Tagen zu Dir geliefert. Einfach Dein schönstes Foto aussuchen, in den Onlineeditor laden und bestellen. Besonders schick sind zu dieser Jahreszeit auch die Metalictassen in Gold oder Silber. Zu Nikolaus kannst Du deine Tasse mit Plätzchen oder Schoki füllen. Anschließend eignet sie sich herrlich für Glühwein oder heiße Schokolade.

Schneegestöber am 6. Dezember

Jeder kennt sie noch aus der Kindheit. Kürzlich noch als kitschig verschrien, erlebt die Schneekugel derzeit ihr Comeback. Zu Recht wie ich finde, denn das sanfte Rieseln bringt Dich so richtig in Weihnachtsstimmung wenn draußen statt Schnee noch Nieselregen angesagt ist.

Also schnapp Dir ein hübsches Bild, gestalte Deine Schneekugel und lasse sie im Stiefel verschwinden. Das Foto kannst Du übrigens auch austauschen wenn Du möchtest.

nikolaus geschenk

Süßes für die Süßen

Na klar, zum Nikolaus gehört Schokolade wie der Rauschebart zum Weihnachtsmann. Wer aber „nur“ eine kleine Nascherei verschenken möchte, kann diese zumindest mit einem persönlichen Gruß verzieren. Such dir ein Produkt aus der Schokoladenfraktion aus und verschönere es mit einem persönlichen Foto. Ob Foto-Pralinés, Schokolade mit Grußkarte oder Banderole – die Mischung aus Süßem und einem persönlichen Foto ist die perfekte Kleinigkeit im Stiefel.nikolaus geschenk

 

Ich hoffe, Du hast ein paar schöne Ideen für Dein Nikolaus Geschenk erhalten. Falls nicht, könnte Dir unser Geschenkefinder weiterhelfen. Und nicht vergessen: Nach dem Nikolaus ist vor dem Heiligabend!

 

Ein paar Produkte aus dem Artikel

Fototasse

Schneekugel

Schneekugel

Lindt Schoko Pralinés

geschenkidee_weihnachten

 

Rezept: Weihnachtsplätzchen im Rudolph-Look

Rezept: Weihnachtsplätzchen im Rudolph-Look

Wer kennt ihn nicht? Rudolph the red nosed reindeer…den mit der „very shiny nose“! Was sich schon sehr gut im Weihnachtslied macht, gibts jetzt auch als tolle Deko für Weihnachtsplätzchen. Supersüß und ein wahrer Hingucker. Das Rezept und alles, was Du dazu benötigst, findest Du hier…

Zutaten für ca. 80 Rudolphs Weihnachtsplätzchen (Durchmesser: 7,4 cm)

  • 500 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 250 g kalte Butter
  • 3 Eigelbe
  • 1 Zitrone (unbehandelt)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Kakaopulver

 

Zum Dekorieren:

  • rote m&m’s oder Smarties
  • Zitronensaft
  • Puderzucker
  • brauner und weißer Dekostift

Und so geht’s

  1. Alle Zutaten bis auf den Kakao in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät vermischen.
  2. Um eine homogene Teigmasse zu bekommen, zusätzlich richtig fest von Hand kneten.
  3. Den Teig in zwei Hälften teilen und einen Teil mit dem Kakao vermischen.
  4. Beide Hälften in Frischhaltefolie einwickeln und für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen, damit der Teig später nicht am Nudelholz oder Tisch kleben bleibt.
  5. Sobald der Teig richtig kalt ist, kann es losgehen: Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben, den Teig nochmal gut durchkneten, ganz dünn auswellen und mit einem Servierring oder einer Tasse die Kreise ausstechen.
    Weihnachtsplätzchen
  6. Die Teigrohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 10 Minuten bei 150 Grad in den Backofen schieben.
  7. Nachdem die Plätzchen ausgekühlt sind, wird dekoriert: Mit Puderzucker und Zitronensaft einen Zuckerguss anrühren und damit die m&m’s als Nasen ankleben. Das Geweih und die Augen mit dem Dekostift aufmalen.
    WeihnachtsplätzchenWeihnachtsplätzchenWeihnachtsplätzchen
  8. Rudolph the red nosed reindeer – Song anschmeißen und auf Weihnachten freuen 🙂

 

 

Schaurige Halloween Rezepte für eine Monsterparty

Bereits Anfang Oktober flattern sie wieder rein – die ersten Einladungen zu gruseligen Halloweenpartys. Kurz darauf beginnt auch schon die Suche nach dem schaurigsten Kostüm. Je näher die Party rückt, umso wichtiger wird es auch eine angemessene Henkersmahlzeit zu planen, um einem Monsterhunger der Partygäste vorzubeugen. Planst Du selbst eine gruselige Halloween Party oder willst Du schaurig-leckere Köstlichkeiten zu einer Party mitbringen? Im folgenden Artikel zeige ich Dir die außergewöhnlichsten Halloween Rezepte.

Handelt es sich eher um eine spontane Party? In einem weiteren Artikel findest Du die besten Last-Minute-Tipps rund um die Halloween Deko und Halloween Essen.

 

Halloween Rezepte für Monster mit Fleischeslust

Gruselburger

Das brauchst Du:

  • Burger Brötchen
  • Burger Patty
  • Tomaten
  • Käse
  • Saure Gurken
  • Ketchup oder andere Soßen für den Burger
  • Zahnstocher
  • Grüne gefüllte Oliven

Und so geht’s:

  1. Bereite die Burger Patty zu, unzählige Rezepte findest Du auf Rezepteseiten. Alternativ kannst Du als vegetarische Variante natürlich auch Halloumi oder einen vegetarischen Bratling verwenden.
  2. Schneide die saure Gurke der Länge nach in Scheiben. Sie dienen später als Zunge.
  3. Lege mehrere Käsescheiben übereinander und scheide an den Seiten jeweils einen großen Zacken und in der Mitte 3 kleine Zacken rein.
  4. Bestreiche den Burger mit Soßen Deiner Wahl
  5. Lege anschließend geschnittene Tomaten und das Burger Patty wie üblich auf den Burger. Dann folgt die Gurke, die Du bis zur Hälfte aus der Mitte des Burgers rausschauen lässt. Darauf kommt eine Scheibe des gezackten Käses, der sich wie Zähne über die Gurkenzunge legt.
  6. Nun folgt noch etwas Ketchup und der obere Teil des Hamburgerbrötchens. Anschließend steckst Du auf Zahnstocher jeweils eine Olive, die Du wie Augen im Brötchen platzierst.

 

Schnelle Mumien-Würstchen

Das brauchst Du:

  • Pizzateig
  • 12 Wiener Würstchen
  • Essbare Augen oder Senf und Pefferkörner

So geht’s:

  1. Schneide den Pizzateig in sehr schmale Streifen. Umso dünner sie werden, umso schauriger werden die Mumien-Würstchen anschließend.
  2. Halbiere die Würstchen, damit die Mumien nicht so groß werden.
  3. Rolle die Pizzateigstreifen kreuz und quer um die Würstchen bis das Würstchen fast komplett eingerollt ist, lasse aber am oberen Ende einen ca. 1 cm großen Spalt für die Augen frei.
  4. Backe die Mumien bei 200° Ober- und Unterhitze oder 180° Umluft für 10 – 12 Minuten bis sie leicht gebräunt sind.
  5. Anschließend mit essbaren Augen dekorieren oder mit etwas Senf und Pefferkörnern, feine Augen selbst gestalten. Am besten schneidest Du dazu jeweils eine kleine Vertiefung in die Wurst, damit die Augen nicht verrutschen. Den Senf spritzt Du idealerweise mit einem Gefrierbeutel mit einer klitzekleinen Öffnung auf.

 

Halloween Essen für den süßen Vampirzahn

Apfelgebisse

Das brauchst Du:

  • Rote Äpfel
  • etwas Erdnussbutter
  • Kleine weiße Marshmallows
  • Zahnstocher
  • Etwas Lebensmittelfarbe für die Pupillen

So werden die Gebisse zubereitet:

  1. Schneide die Äpfel in ca. 1 cm feine Spalten und streiche jeweils eine Seite mit Erdnussbutter ein.
  2. Setze auf die Erdnussbutter die kleinen Marshmallows bis der komplette Apfel bedeckt ist und platziere auf die Oberseite eine weitere Apfelspalte, sodass die Marsmallows von der Erdnussbutter umschlossen sind.
  3. Male mit Lebensmittelfarbe in der Mitte zweier weiterer Marshmallows einen kleinen Punkt als Pupille.
  4. Stecke die Marshmallows auf Zahnstocher und befestige Sie in den Apfelspalten als Augen.

 

Augen-Schaschlik

Das benötigst Du: 

  • Selbstgemachte Pfannkuchen (je nach Region auch Eierkuchen, Eierpfannkuchen, Palatschinken, Flädle, Eierpuffer oder Plinsen) oder die Servierfertigen aus dem Supermarkt
  • Bananen
  • Süßer Aufstrich nach Wahl, besonders lecker ist Schokocreme, Marmelade sieht aber schauriger aus
  • Essbare Augen
  • Kleiner Schaschlikspieß

So wird’s gemacht:

  1. Bereite die Pfannkuchen zu (z. B. 150g Mehl, eine Prise Salz, 250 Milch, 2 Eier. Alles vermengen, ziehen lassen und mit etwas Butter in der Pfanne anbraten.) oder verwende verzehrfertige Pfannkuchen aus dem Supermarkt.
  2. Bestreiche den Pfannkuchen mit Schokocreme oder Marmelade und lege die geschälte Banane darauf. Rolle diese anschließend in dem Pfannkuchen ein.
  3. Schneide die eingerollte Banane in jeweils ca. 2 – 3 cm breite Stücke und spieße je 2 davon auf einen Schaschlikspieß. Lege in die Mitte 2 essbare Augen.

Tipp: Findest Du in der Backabteilung Deines Supermarktes keine essbaren Augen, kannst du diese auch einfach aus etwas Marzipan und einem Schokotropfen formen. Forme dazu aus dem Marzipan eine Kugel und drücke den Schokotropfen rein.

 

Weitere herbstliche Gerichte mit Süßkartoffeln, die sich auch wunderbar für die Halloweenparty eignen, findest du hier.

 

Produkte für Deine Halloweenparty

Frühstücksbrettchen als Unterlage

life hacks küche

Retro Bilder als Erinnerung

retro bilder

 

 

 

Adventskalender selber basteln

Adventskalender bereiten uns jedes Jahr eine Freude. Hast Du auch schon mal ein Exemplar an einen lieben Menschen verschenkt oder möchtest dieses Jahr damit beginnen? Ich habe drei schöne Ideen vorbereitet, so dass Du am 1. Dezember garantiert nicht mit leeren Händen dastehst. Dabei kannst Du selbst entscheiden, ob Du viel, ein bisschen oder nur wenig Zeit und Geld in die Erstellung des Adventskalenders legen möchtest.

Adventskalender selber basteln

Wer sich ein bisschen mehr Zeit nehmen möchte und die Geschenke für den Kalender gerne individuell aussucht, kreiert am besten einen Adventskalender zum selbst befüllen. Jeden Tag eine Kleinigkeit auszupacken und sich darüber zu freuen, versüßt Jedem die graue Adventszeit. Deine Ideen kannst Du im Adventskalender zum selbst Befüllen perfekt unterbringen. Hier hast Du neben 24 individuellen Schachteln auch noch Platz für ein schönes Foto. Aber womit füllt man die 24 Türchen? Hier ein paar Tipps:

 

 

Tolle Idee für Puzzlefreunde

Mal ganz was anderes! Erstelle doch ein Fotopuzzle mit einem schönen gemeinsamen Bild und verteile die Stücke über die einzelnen Tage im Adventskalender im DIY-Adventskalender. So kann das Puzzle jeden Tag ein Stückchen mehr fertig gestellt werden.

 

Wie wär’s mit Gutscheinen?

Eine schöne Idee für alle, die wenig Geld haben oder lieber eine Geste anstelle von etwas Gekauftem schenken möchten.

Für den Partner:

  • Frühstück im Bett
  • 30 Minuten Massage
  • Kinobesuch mit freier Filmwahl
  • Ein Tag ohne Meckern
  • Kochen des Lieblingsgerichts

Für die Kids:

  • Schneeballschlacht
  • Eis zum Abendessen
  • Lieblingscomic
  • Fernsehen schauen nach 21 Uhr
  • Schokokuss-Brötchen zum Frühstück

Weitere Kleinigkeiten zum Füllen

Es gibt zahlreiche kleine Aufmerksamkeiten mit denen Du deinen Adventskalender befüllen kannst. Hier ein paar Anregungen aber Dir fällt bestimmt noch viel mehr ein!

Für den Partner:

  • exotische Gewürze
  • Lottoschein
  • Kuschelsocken
  • Duftkerze
  • kleine Beauty- oder Pflegeprodukte

Für die Kids:

  • Knete
  • Sammelkarten
  • Stempel
  • Plätzchenform
  • Haargummis

 

Cleverer Adventskalender mit wenig Aufwand

Adventskalender selber basteln muss nicht viel Aufwand bedeuten. Wer einer witzigen Idee großen Geschenken den Vorzug gibt, wird mit diesem Adventskalender seine wahre Freude haben. Denn wer kennt es nicht, den unwiderstehlichen Drang, die Blasen von Luftpolsterfolie knallen zu lassen? Und so einfach geht’s: Nimm eine Postkarte oder ein Bild mit einem hübschen (weihnachtlichen) Motiv und schreibe mit einem feinen Filzstift die Zahlen 1 bis 24 in unbestimmter Reihenfolge darauf. Nun befestigst Du die Luftpolsterfolie zum Beispiel mit einem Tacker darauf. Fertig ist der Adventskalender. Bei diesem Geschenk kann garantiert niemand die Finger still lassen.

Luftpolsterfolie Idee

Wenn Du die Karte nicht selbst beschriften möchtest, findest Du hier drei verschiedene Motive für fertige Vorlagen:

 

 

 

Kalender selbst basteln

Adventskalender mit persönlichen Fotos

Du verschenkst gern 24 Türchen voller süßer Leckereien, findest die Adventskalender aus dem Supermarkt aber langweilig? Wie wäre es mit einem Exemplar mit persönlichen Fotos? So kannst Du deinen Adventskalender selber basteln ohne sich den Kopf über die Füllung zerbrechen zu müssen. In unserem Shop gibt es Adventskalender zum selbst gestalten mit zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten, die keine Wünsche offen lassen.

Die Vorderseite Deines Foto Adventskalenders kannst Du mit einem großen Foto, 4 mittleren oder einem vorgegebenen Design gestalten. Hinter jedem Türchen sind 24 kleine Fotos eingebunden. Lindt oder Ritter Sport Schokolade hinter den Türchen? Du hast die Wahl. Die gibt es jeweils in verschiedenen Geschmacksrichtungen – von cremig bis knusprig ist für jeden Geschmack was dabei. Kleiner Tipp: Wer es eher eilig hat, erstellt den Ruck Zuck Adventskalender mit Schokolade. Hier wird nur ein einziges Foto für die Vorderseite benötigt. Also einfach den passenden Adventskalender kreieren und losschenken.

 

 


Produkte aus dem Artikel

Adventskalender zum selbst befüllen

Adventskalender mit Lindt Schokolade

fotokasten-pgrafik-kalender-foto-adventskalender-ritter-sport-schokolade_11

Fotopuzzle mit Deinem persönlichen Foto

spieleideen

Food-Fotografie: Erstelle tolle Bilder Deiner Lieblingsgerichte

Wer bekommt nicht sofort Lust auf mehr, wenn man ein Foto von leckeren Köstlichkeiten sieht? Solche Fotos findest Du heutzutage in den Sozialen Netzwerken, auf Food-Blogs oder in Backbüchern. Du liebst es zu kochen und zu backen und möchtest Deine Kreationen auch gern mal perfekt in Szene gesetzt ablichten? Egal, ob Du ein persönliches Kochbuch erstellen oder Deine Fotos auf Pinterest und Instagram teilen willst, sie sollten ansprechend gestaltet sein. Hier ein paar Tipps für Dich, die Dir zu zeigen wie dies geht und welches Equipment Du für die Food-Fotografie brauchst.

Was machen gute Foodfotos aus?

Was klingt leckerer? Ein appetitlich angerichteter Teller von einem Salat mit knackigen Tomaten im Tageslicht? Oder ein schlecht belichteter, verkochter Brei in einer Schüssel mit Spuren von Fingerabdrücken? Die Antwort ist eindeutig, oder? Auch wenn der Gegensatz etwas übertrieben ist, zeigt er worauf es bei der Lebensmittelfotografie ankommt.

Die Zutaten wirken am natürlichsten, wenn sie bei Tageslicht fotografiert werden, da so die bestmögliche Ausleuchtung erreicht wird. Außerdem harmonieren auf einem guten Bild die Elemente und Farben aller Objekte. Während Obst und Gemüse frisch und knackig wirken, sollte ein gebratenes Steak glänzend und saftig wirken. Gut kombiniert wird Dein Foto zum Augenschmaus. Dabei kommt es auch auf die Perspektive, den Ausschnitt und die Linienführung an. Denn wenn ein Gericht appetitlich komponiert ist, führt es den Betrachter durchs Bild. Ein Beispiel: Der Pancaketurm steht im Fokus, auf dem Teller liegen einige Beeren und im Hintergrund sind unscharf ein Glas mit Milch sowie eine Schale mit Erdbeeren zu erkennen.

 

Lebensmittel richtig fotografieren – so geht’s

Deine Food-Fotos entfalten am besten ihre Wirkung, wenn Du das Gericht liebevoll kochst und anrichtest. Achte auf frische Zutaten und gare sie schonend, damit die natürlichen Farben nicht ausbleichen. Nimm Dir Zeit für die Bildgestaltung, bevor Dein Gericht fertig zubereitet ist. Als kleine „Trockenübung“ kannst Du Ersatzmaterialien so anordnen, wie Du dir die Komposition vorstellst, und Testfotos schießen. Dadurch merkst Du schnell, ob die Perspektive stimmt oder mehr Beleuchtung notwendig ist.

Ein weiterer Aspekt ist die Farbkombination. Am besten wählst Du komplementäre Farben wie Rot und Grün, um höhere Kontraste zu erreichen. Bestimmte Gegenstände helfen darüber hinaus, die Message Deiner Food-Fotografie zu verstärken. Zu einem thailändischen Curry passen Stäbchen, einen Schweinebraten kannst Du mit einem Bierkrug aufpeppen.

 

Food-Fotografie

 

Bewahre  außerdem einige der Zutaten auf und verwende sie für die Komposition der Food-Fotografie, zum Beispiel ganze Nüsse in einer Schale als Dekoration für ein Müsli oder eine Schale Erdbeeren, wenn Du eine Erdbeerlimo fotografierst.

 

 

 

Ein Foto kann im Hochformat oder Querformat fotografiert werden und das Gericht kannst Du in Vollfläche, Teilfläche oder im Detail aufnehmen. Teilfläche heißt, dass zum Beispiel nur ein Viertel des Tellers zu sehen ist. In diesem Zusammenhang spielen auch der Aufnahmewinkel und der Bildverlauf eine Rolle. Platziere das Objekt nicht mittig, sondern verwende als Richtlinie den goldenen Schnitt oder die Dreiteilung: Du gliederst das Bild in drei gleich große Teile. Das wichtigste Objekt auf dem Foto kann im linken oder rechten Drittel oder auf einer der beiden Kanten liegen. Der Betrachter des Bildes sollte außerdem von links unten nach rechts oben geführt werden, analog zur gewohnten Leserichtung von links nach rechts.

Food-Fotografie Burger

Die Perspektive in der Du fotografierst ist abhängig vom jeweiligen Gericht. Während Du Flüssigkeiten am besten horizontal fotografierst, ist es dagegen sinnvoller Lasagnen, Burger oder Torten seitlich abzulichten, um den Blick auf den (An-)Schnitt zu lenken.

Um das perfekte Foodfoto zu schießen solltest Du Tageslicht nutzen und Schatten vermeiden. Experimentiere auch immer wieder mit unterschiedlichen Höhen und Perspektiven oder variiere die unterstützenden Gegenstände, bis Du das Foto geschossen hast, das Dir gefällt. Übung macht den Meister!

 

Equipment für eine gelungene Food-Fotografie

Eine Spiegelreflexkamera und ein Objektiv mit einer Festbrennweite von 90 bis 100 mm bieten Dir viele Einstellungsmöglichkeiten. Wenn Du dich erst einmal in der Lebensmittelfotografie ausprobieren willst, reicht für den Anfang natürlich auch eine gute Smartphone-Kamera. Ein Stativ ist der ideale Helfer um verwackelte Bilder zu vermeiden.

Wenn mal kein Tageslicht vorhanden ist, eignen sich auch Tageslichtlampen, um das Motiv ausreichend zu belichten. Styroporplatten dienen als zusätzlicher Aufheller, da sie das Licht reflektieren. Richte sie so aus, dass sie die Schatten auf Deinem Motiv ausleuchten, meist gegenüber der Lichtquelle.

Food-Fotografie-Utensilien

Als Deko-Elemente kannst Du Küchenutensilien wie Besteck, einen Rührbesen oder Geschirr verwenden. Tolle Küchenaccessoires, die Du individuell gestalten kannst, findest Du hier. Mit Tapeten und Brettchen sowie Stoffen gestaltest Du kreative Unterlagen oder Hintergründe: Ein Holzbrett passt zu herzhaften Ravioli oder Tapas, eine weiße Tischdecke zu einem Geburtstagskuchen. Aber denk dran, manchmal gilt: Weniger ist mehr.

Mit Stoffhandschuhen schützt Du Teller und Gläser vor Fingerabdrücken. Falls doch kleine Flecken auf dem Geschirr zu sehen sein sollten, kannst Du diese mit Wattestäbchen und Essigwasser vorsichtig entfernen.

Willst Du Tipps wie Du einfach ein Fotokochbuch erstellen kannst oder hast Du schon erste Ideen für Dein eigenes Kochbuch? Oder möchtest Du deine Rezepte auf einem Food-Blog vorstellen? Lass Dich von unseren Tipps und Tricks fürs Fotografieren inspirieren. Du brauchst nur eine Kamera, leckere, frische Zutaten, ein paar Deko-Objekte und eine Portion Kreativität.

 

Viel Spaß bei der Food-Fotografie!

Produkte aus dem Artikel

Fotobuch

Frühstücksbrettchen

life hacks küche

Fototasse

 

 

Was koche ich heute? Leckere Süßkartoffel Rezepte

Lust auf leckere Herbstgerichte mit dem Trend-Lebensmittel Nummer 1? Diese Süßkartoffel Rezepte machen satt, bringen Abwechslung in die Küche und schmecken richtig gut! Und das Beste: die rote Knolle enthält richtig viele Nährstoffe. Neben jeder Menge Vitamin E, ist sie zudem auch reich an Beta Karotin. Diese Stoffe versorgen Deinen Körper rundum. So ist Vitamin E ein wahrer Jungbrunnen für Haut und Haar und Beta Karotin besonders bekannt für den positiven Effekt auf die Sehkraft.

An die Töpfe, fertig, los! Hier kommen drei einfache und schnelle Rezepte mit Süßkartoffeln von denen Du garantiert nicht genug bekommen kannst.

 

Rezept für Gäste – Ravioli mit Süßkartoffel-Kürbis-Füllung 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Wir starten mit dem Teig. Fertige zunächst aus Mehl, Hartweizengrieß, Öl, Wasser und Salz eine Masse und knete diese kräftig durch. Falls der Teig noch zu feucht ist, füge einfach noch ein bisschen Mehl hinzu.  Anschließend solltest Du den Teig ca. 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
  2. Schneide die Süßkartoffeln und den Kürbis in kleine Stücke, so werden sie im Ofen schneller weich. Kürbiskerne entfernen nicht vergessen. Nun kommt alles bei 175 °C auf Backpapier ca. 45 Minuten in den Ofen. Nach dem Auskühlen die Schale abziehen, zerstampfen und mit Salz, Zimt, Muskatnuss und Cayennepfeffer würzen. Den Ziegenkäse unter das Püree mischen.
  3. Rolle den Nudelteig aus, bis er um die 3 mm dick ist. Schneide ihn mithilfe von Nudelformern oder – falls nicht zur Hand, steche mit einem einfachen Glas die Formen aus und gib etwas Füllung drauf. Achtung: Per Fingerdruck unbedingt fest verschließen, damit die Ravioli sich im Wasser nicht öffnen. In köchelndem Wasser ca. 5 Minuten ziehen lassen.
  4. Nun Salbeiblätter waschen und die Blätter in kleine Stücke zupfen. Zusammen mit der Butter unter ständigem Rühren bei geringer Temperatur köcheln lassen, bis die Butter kurz aufschäumt.
  5. Nun das Finale! Ravioli auf die Teller geben und die Salbei-Butter darüber verteilen. Kleiner Tipp: Parmesan, getrocknete Tomaten und frischer Pfeffer runden die Geschmacksexplosion perfekt ab! Yummy!

 

Schnelles Rezept für Kinder – Süßkartoffelpommes

 

 

  1. Gesunde Pommes? Los geht’s! Die Süßkartoffeln werden zunächst geschält, in Pommesstreifen geschnitten und in eine Schale mit Wasser gegeben. Nach rund 60 Minuten gießt Du das Wasser ab und trocknest die Pommes etwas mit einem Küchentuch. Die Sticks werden dann gleichmäßig mit Stärke bestreut und mit Öl, Salz, Pfeffer und Rosmarin vermengt.
  2. Nun gibst Du die Süßkartoffel-Pommes auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Backblech und lässt sie 20-25 Minuten bei 250 Grad im Backofen.
  3. Wichtig: Die Pommes sollten sich im Ofen nicht berühren, an diesen Stellen werden sie nicht knusprig.

Noch ein Dip dazu? Hier kommt mein Avocado-Twister:

  • Fruchtfleisch der Avocado mit einem Löffel herausnehmen und zerdrücken. Streichkäse und Creme fraîche darunter mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Tipp für alle Knoblauchfans: 2 Knoblauchzehen und eine Zwiebel dazugeben und alles pürieren. Doppelt lecker!

 

Rezept nur für mich – Süßkartoffelpuffer

Puffer aus Süßkartoffel

Einkaufsliste Puffer

Diese Süßkartoffelpuffer haben dank ihrer cremig-frischen Füllung einen ganz besonderen Geschmack.

  1. So geht’s: Heize zuerst den Backofen auf 160°C vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus. Schäle die Süßkartoffeln und reibe sie anschließend. Mische sie anschließend mit Ei, zerlassener Butter, Mehl, zerbröseltem Feta und gehackter Minze. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Erhitze Öl in einer großen beschichteten Pfanne. Setze esslöffelgroße Portionen in die Pfanne, drücke sie leicht flach und brate sie von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun.
  3. Nun noch ein Trick wie die Puffer gleichmäßig durch werden und nicht anbrennen. Die Süßkartoffelpuffer auf das Backblech heben und im Ofen 15 Minuten knusprig backen. Zuletzt mit einem Esslöffel saure Sahne oder Kräuterquark garnieren und mit etwas Petersilie bestreuen. Sofort genießen.

 


Produkte für die Küche

Dein Fotobuch als individuelles Kochbuch

fotobuch-spiralbindung-a4-hoch-fotoalbum-gestalten

Dein Küchenkalender für das ganze Jahr 

wandkalender-panoramakalender_kuechenkalender

Deine eigene Fototasse für Kaffee oder Tee

DIY Glitzerglas und Beruhigungsflasche selber machen

Glitzer, Glitzer und noch mehr Glitzer. Genau das enthält das magische Glitzerglas, welches gerade DER Trend im Netz unter Glitzerfeen und gestressten Mamis ist. Äußerlich anmutig wie eine Schneekugel, enthält das Gefäß lediglich eine Mischung aus Wasser, Kleber, Farbe und natürlich jeder Menge Glitzer.

Trotz der Zusammenstellung aus nur wenigen Bestandteilen ist es wunderbar anzuschauen und zieht den Betrachter im Nu in seinen Bann. Und nicht nur gestandene Glitzerexpertinnen wissen, wie schnell Glitzer seine magischen Kräfte entfalten kann. Auch schon Maria Montessori erkannte wie man aufgedrehte Kinder mit der sogenannten „Flasche der Ruhe“ (auch Beruhigungsflasche genannt) und ihren sanften Bewegungen für zumindest ein paar Minuten beruhigt.

Und so kannst Du das Glitzerglas, welches auch noch Erwachsene fasziniert, ganz einfach und in nur 3 Schritten selber machen.

 

DIY: Die klassische Beruhigungsflasche mit Öl

 

Das brauchst Du:

  • Schraubglas oder Flasche
  • Lebensmittelfarbe
  • Babyöl

 

Und so einfach geht’s:

  1. Färbe das Wasser mit Lebensmittelfarbe und fülle die Flasche oder das Glas zu einem Viertel mit dem gefärbten Wasser.
  2. Fülle den Rest der Flasche mit Babyöl auf.
  3. Verschließe die Flasche oder das Glas sehr gut und lass Dich verzaubern!

 

Tipp: Hast Du Angst, dass die Flasche aufgeht, kannst Du sie auch mit Kleber versiegeln. Verwendest Du aber Sekundenkleber, solltest Du darauf achten, dass das Gewinde trocken und frei von Öl ist.

Glitzerglas selber machen

Das brauchst Du:

  • Schraubglas
  • Bastelkleber (am besten klarer Bastelkleber für Kinder, stärkerer Kleber neigt zum verklumpen)
  • Heißes Wasser
  • Unmengen an Glitzer, Sternen & Co
  • Lebensmittelfarbe

Und so wird’s gemacht:

  1. Fülle Dein Glas ungefähr zu ¾ mit Wasser und gebe anschließend den Bastelkleber dazu. Der Klebstoff beeinflusst die Bewegungen. Es gilt: Je mehr Klebstoff, umso langsamer bewegt sich später Dein Glitzer.
  2. Füge nun etwas Lebensmittelfarbe Deiner Wahl hinzu bis das Wasser die gewünschte Farbe erreicht hat.
  3. Und da man sich das Beste bekanntlich bis zum Schluss aufhebt, kommt nun – Glitzer. Und zwar in rauen Mengen. Umso mehr Glitzer Du hinzufügst, umso beruhigender und faszinierender wirkt das Glas anschließend. Zusätzlich kannst Du auch noch kleine Sterne oder ähnliche Glitzerdeko verwenden.

Tipp: Hast Du nicht genug Kleber, kannst Du auch durchsichtiges Duschgel verwenden, dieses erzeugt aber weniger schwerfällige Bewegungen. Auch hier gilt: Mehr Duschgel lässt die Bewegungen langsamer werden.

Und jetzt ran an den Glitzer und viel Spaß beim Nachbasteln!